Fussreflexzonenmassage


Die Fusssohlen eines jeden Menschen reagieren sehr sensibel auf Druck und Berührungen. Je nachdem an welcher Stelle die Fusssohle massiert wird, werden unterschiedliche Energiebahnen angesprochen. Diese wirken sich auf die verschiedensten Stellen des Körpers aus, verbessern deren Durchblutung und lindern die Schmerzen. Eine Fussreflexzonenmassage ist völlig schmerzfrei. Allerdings sollte in gewissen Fällen darauf verzichtet werden, so z. B. bei Risikoschwangerschaften, akuten Entzündungen, Fieber oder Psychosen.

Durch eine Fussreflexzonenmassage können unter anderem folgende Beschwerdebilder behandelt werden:

  • Gelenkschmerzen
  • Wirbelsäulenleiden
  • Verspannungen
  • Verkrampfungen
  • Kopfschmerzen
  • Migräne


Natürlich ist auch eine präventive Reflexzonenmassage zur allgemeinen gesundheitlichen Stärkung möglich.



Fussreflexzonen - Entstehung der heutigen Therapie


Der Grundstein der heutigen Reflexzonen-Therapie wurde 1917 durch William Fitzgerald gelegt. Er entwickelte ein System, welches den Körper in zehn Zonen einteilt, die senkrecht angeordnet sind und welches im späteren Verlauf unserer Geschichte in drei weitere Querzonen unterteilt wurde.
Bei einer Reflexzonen-Therapie wird von einem ganzheitlichen Körperbild ausgegangen. Bei den Fussrefelxzonen spiegelt sich der menschliche Körper im Fuss wider. Er ist sozusagen eine kleine Landkarte des Körpers.
Die meisten Körperteile, wie etwa das Gehirn, sind sowohl im linken sowie auch im rechten Fuss zu finden. Zu unterscheiden sind dabei nur die jeweiligen Körperseiten. Mit anderen Worten: die linken Körperteile finden sich im linken Fuss wider, während die Körperteile in der rechten Körperhälfte sich dementsprechend im rechten Fuss befinden. So befinden sich z. B. Magen und Herz hauptsächlich in der linken Körperseite und dementsprechend im linken Fuss.

Füsse massieren


Der Fuss wird in Zonen eingeteilt

"Anatomie des Fusses"

Die Anatomie des Fusses spiegelt zudem die Anatomie des Körpers wider. Das bedeutet, dass die einzelnen Körperteile ausgehend vom Kopf in absteigender Reihenfolge im Fuss zu finden sind.

Beispiele:

  • Der Kopf / das Gehirn sind mit den Zehenspitzen beider Füsse verbunden
  • Die Halswirbelsäule lässt sich mit Druck entlang des inneren Ristes des Fusses (beidseits) entspannen.
  • Der Ischiasnerv findet sich an der Fusssohle knapp über dem Fersenpolster längs liegend wider.



Landkarte des Fusses


Um das ganze etwas besser verstehen zu können, hier eine kleine Übersicht:
Die Zehen entsprechen Kopf und Hals, die Innenseite der Füsse sind mit der Wirbelsäule verbunden. Der Bereich unterhalb der Zehen wirkt auf die Brust ein und der dünnste Teil des Fusses, gegen die Mitte hin, entspricht der Taille. Direkt über der Taille ist der Magen und unterhalb der Taille der Darm platziert. Die Unterseite des Fusses zeigt die Beckengegend an.
Die Zehen wiederum sind mit verschiedenen Organen verbunden. Der zweite und der dritte Zeh entsprechen den Augen, während die grossen Zehen und der vierte und fünfte Zeh mit den Nasenhöhlen und dem Oberkopf verbunden sind. Die Ohren befinden sich gleich unterhalb der Zehen an beiden Füssen.
Links vor der Taille, etwa zweieinhalb Zentimeter unter den Zehen befindet sich die Lunge, unterhalb der Taille der Dünndarm. Die Leber befindet sich über der Taille im rechten Fuss etwas nach rechts versetzt und gleich daneben mittig des Fusses ist die rechte Niere lokalisiert. An den gleichen Stellen im linken Fuss sind zuerst der Magen und dann die linke Niere zu finden. Die Milz befindet sich rechts vom Magenbereich. Etwa fünf Zentimeter unter den Zehen in der Fussmitte liegt das Herz. Die Fersen sind jeweils mit den Beinen und Hüften verbunden.
Des Weiteren sind die Lymphsysteme im oberen Bereich des Fusses zu finden, an der Seite unterhalb der Taille befinden sich die Ellbogen und an der Seite unterhalb des kleinen Zehen sind die Schultern lokalisiert.



Entspannungsmusik


Musik hat eine ganz eigene Wirkung auf den Körper, den Geist und die Seele. Das ist längst kein Geheimnis mehr. 
Um den Entspannungseffekt auszuweiten, ist der Einsatz besonderer Entspannungsmusik sehr hilfreich. Dabei muss es nicht unbedingt Mozart oder Beethoven sein. Die Musik ist entspannend, wenn der Geschmack des Einzelnen getroffen ist. Wichtig dabei ist vor allem, dass der Massierte sich vollkommen entspannen kann. Ist die Seele im Einklang mit sich selbst, kann auch der Körper wieder besser ins Gleichgewicht kommen. Zusammen mit einer Massage der Reflexzonen können gezielt Blockaden im ganzen Körper gelöst werden. Gerade bei zusätzlichen psychischen (Vor-)Belastungen ist diese Kombination optimal.



Fussreflexzonen - Entstehung der heutigen Therapie


Der Grundstein der heutigen Reflexzonen-Therapie wurde 1917 durch William Fitzgerald gelegt. Er entwickelte ein System, welches den Körper in zehn Zonen einteilt, die senkrecht angeordnet sind und welches im späteren Verlauf unserer Geschichte in drei weitere Querzonen unterteilt wurde.
Bei einer Reflexzonen-Therapie wird von einem ganzheitlichen Körperbild ausgegangen. Bei den Fussrefelxzonen spiegelt sich der menschliche Körper im Fuss wider. Er ist sozusagen eine kleine Landkarte des Körpers.
Die meisten Körperteile, wie etwa das Gehirn, sind sowohl im linken sowie auch im rechten Fuss zu finden. Zu unterscheiden sind dabei nur die jeweiligen Körperseiten. Mit anderen Worten: die linken Körperteile finden sich im linken Fuss wider, während die Körperteile in der rechten Körperhälfte sich dementsprechend im rechten Fuss befinden. So befinden sich z. B. Magen und Herz hauptsächlich in der linken Körperseite und dementsprechend im linken Fuss.

Massage im Spa-Wellness


Esther Sax, Masseurin in den Räumlichkeiten der Wellness-Schwitzkasten Wettingen AG, bietet private Massagen der Fussreflexzonen an, die perfekt auf die individuellen Beschwerdebilder der Leidenden abgestimmt sind. Eine Behandlung erfordert in der Regel mehrere Sitzungen. Einzelne Behandlungen können zwar die Beschwerden mildern, doch bei einer chronischen Erkrankung ist das regelmässige Massieren weitaus wirksamer.
Zudem ist eine gute Vorbereitung und Information unerlässlich. 

Vor einer Behandlung empfiehlt sich nicht all zu viel zu essen, da der Verdauungsprozess hinderlich ist für eine effektive Behandlung. 

Mit gezielten Informationen zum Leiden und allfälligen früheren schulmedizinischen, medikamentösen sowie traditionellen Behandlungen, gerade bei chronischen Erkrankungen, kann ein optimaler Behandlungsplan erstellt werden.

Fazit

  • Die private Massage der Reflexzonen ist eine alte Kunst, welche unser Wohlbefinden auf sanfte Art und Weise fördert.
  • Eine Behandlung chronischer Beschwerden durch Massagen der Fussreflexzonen ist einfach und effektiv, da der Fuss ein Ebenbild unseres Körpers darstellt und unsere Körperteile und unsere Organe wesentlich mit ihm verbunden sind.
  • Durch gezielte Vorbereitung und Information können individuelle Behandlungspläne erarbeitet werden.
  • Massage Baden bietet verschiedene Behandlungen an und passt sich perfekt ihren Bedürfnissen an.

 

Autor: Beat Wormstetter

Private Massage in Wellness Baden
Füsse massieren sind für das Wohlbefinden


Ihr Feedback ist uns wichtig

Was halten Sie von diesem Blogartikel? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!



empty